Mare Kaffee Hamburg

In der Mühle: MARE Kaffee & Espresso

MARE Kaffee

Neulich hatte ich eine Email von Marc Rode von Mare Kaffee im Posteingang.

Der Betreff: Mare Kaffee bei coffeesomething
Gefolgt von einem Lob über meine Website und der Frage, ob ich bereit sei und Interesse hätte, ein paar Kaffees zu testen.

Nichts lieber als das! Es gab direkt die Volle Ladung: Filter, Espresso und – ja – etwas für den Vollautomaten im Büro.

Ich habe mich kurz schlau gemacht wer und was dahinter steckt, und fand die Ganze Nummer schon sehr ansprechend!
Die Erfahrung durch eine lange Zeit vor Ort in Kaffee-Anbau-Ländern, ein gutes Konzept und nicht zuletzt eine sehr gute Basis in Sachen Qualität und Herkunft des verwendeten Rohkaffees sprechen für sich.

Ein kurzer Emailaustausch mit Marc hat mich noch über den Potatoe Defect aufgeklärt, über den ich vorher nur wusste dass es ihn gibt und dass er unerwünscht ist 🙂 Noch schnell zwei Tipps wo ich einen Red Bourbon aus Ruanda herbekomme, und dann ging es wieder um Mare Kaffee!

Das Kaffeeprojekt

25 Cent von jeder verkauften Tüte gehen direkt an das Kaffeeprojekt in Muthuaini, ein kleines Dörfchen in Kenia. Mit dem Erlös werden abzugsfrei alte und kranke Kaffeebäume mit neuen Setzlingen ersetzt und Lehrgänge über bessere Anbaupraktiken bezahlt.
Das erinnert mich stark an das Beispiel „Hilfe durch Fische liefern oder Hilfe durch Angelruten und lernen Fische selbst zu fangen“. Sehr löblich!

Mare Kaffee – Ab in die Mühle!

Ein paar Tage später hatte ich dann ein Päckchen in den Händen. Darin waren drei Tüten:

Für den Filter der Kenia AA muthuaini, für den Siebträger der wake-up call, und fürs Büro noch der mocca bomber.
Wir hatten kurz die Diskussion darüber ob Vollautomat ja oder nein … Ich persönlich stehe nicht so sehr drauf, aber ich wollte der Kiste noch mal eine Chance geben. Also: Eine Tüte Mocca Bomber dazu, der das Büro auch nach der Ankuft des Päckchens nicht verlassen hat. Lange überlebt hat sie ebenso nicht.

Vollautomat

Nachdem die letzten Bohnen Lavazza ihren Weg durchs Mahlwerk gefunden hatten, kam der mocca bomber in den eingebauten Hopper des Siemens Vollautomaten. Erst mal zwei Tassen durchlaufen lassen, und dann einen Schluck nehmen.
Siehe da: Soooo schlecht ist der ja doch nicht (immer). Eine Verbesserung um gefühlt 300%.
Eine 85/15 Mischung (85% Arabica aus Brasilien, 15% Robusta aus Indien) die tatsächlich nussig/schokoladige Aromen aus dem Vollautomaten kitzelt. Bzw sich vom Vollautomaten herauskitzeln lässt
Aber ganze Ehrlich: eine Hand voll Bohnen haben dann doch den Weg in meine Küche gefunden, und das Ergebnis aus dem Siebträger war doch wieder eine ganz andere Welt.
Vielleicht bin ich mittlerweile auch einfach verwöhnt.

Filter

Kenia AA – Das verspricht erst einmal viel. Eine nass aufbreitete SL28 Bohne aus Kaffeesträuchern knapp 2000m hoch gelegen am Mount Kenia, sorgt für eine Tasse mit kräftigem Körper. Meier Auffassung nach schon irgendwie dunkler geröstet als der übliche thirdwave-Wahn. Aromen von Beeren habe ich geschmeckt, der Röster selbst spricht noch von komplexen Zitrusaromen. Dafür bin ich noch zu ungeübt…

Espresso

Mare Kaffee Espresso

wake-up call. Der Name ist Programm:
60% Arabica, und ganze 40% Robusta! Ein Traum aus Bohnen! Bohnen aus Costa Rica, Brasilien, Indien und Guatemala. Geschmacklich sicher nicht für jeden, aber wer Robusta gegenüber offen ist, der wird hier auf jeden Fall große Augen machen – nicht nur auf Grund des hohen Koffeingehaltes!
Nussig-Schokoladige Aromen erinnern an eine italienische Kaffee-Bar.
Netter Nebeneffekt: Der hohe Robustaanteil sorgt nicht nur für mehr Koffein, sondern auch für eine komplett neue Definition von Crema 🙂

Fazit

Der Kaffee von Mare aus Hamburg lohnt. Für den Vollautomat bin ich einfach der falsche um es beurteilen zu können, hier sollten sich Großraumbüros zu Wort melden. Mein Favorit war der Espresso, davon werde ich sicher noch mal welchen in meine Kaffee-Box ordern. Der Filter war auch ok, aber gegen das Espresso-Erlebnis kommt er nicht an.

Wer möchte sollte sich HIER schnell ein paar Tüten kaufen – und mit dem Rabattcode mare4coffeesomething gibt es bis zum 31.7.2017 noch satte 10% Nachlass!

MerkenMerken

Kommentar verfassen